Navigation und Service

Protokoll Inland der Bundesregierung Artikel 18.06.2008 Hiss­flag­ge

Die Hissflagge ist national wie international der normale bzw. gebräuchlichste Flaggentyp. Sie wird unter Anderem auch Querflagge genannt. Üblicherweise ist das Seitenverhältnis der Höhe zur Breite 2:3 (wie bei der Europaflagge) oder 3:5 (wie in Deutschland), gelegentlich 1:2 (wie im Vereinigten Königreich). Die Hissflagge wird an senkrecht - auf dem Boden oder auf einem Gebäude - stehenden Flaggenmasten oder schrägen Flaggenstöcken (z. B. an einem Schiff, an einer Hauswand, an Flaggenpylonen oder in Räumen) gesetzt. 

Bundesdienstflagge am Heck eines Bootes + Heckflagge Quelle: Protokoll Inland

Bei waagerecht gestreiften Flaggen werden die Streifen in der Regel von oben nach unten beschrieben (z. B. schwarz-rot-gold bei der Bundesflagge), bei senkrecht gestreiften Flaggen von der Stange (bzw. vom "Liek/Stockteil") zum "fliegenden Ende/Flugteil", der dem Mast abgewandten Seite (z. B. "blau-weiß-rot" bei der Flagge der Französischen Republik). Befindet sich auf der Flagge zusätzlich ein Wappen, ist dieses üblicherweise zentriert. Bei der Bundesdienstflagge ist der Bundesschild und bei der Flagge des Landes Berlin der "Berliner Bär" jedoch etwas zur Stange hin verschoben.

  • Empfehlen via Twitter - öffnet ein neues Browserfenster
  • Bookmarken via Google Plus - öffnet ein neues Browserfenster