Navigation und Service

Protokoll Inland der Bundesregierung Nachricht 27.01.2017 Staats­akt für Bun­des­prä­si­dent a. D.
Prof. Dr. Ro­man Her­zog

Trauerfeierlichkeiten am 24. Januar 2017 in Berlin

Für den am 10. Januar 2017 verstorbenen Bundespräsidenten a. D. Prof. Dr. Roman Herzog hatte Bundespräsident Gauck am 10. Januar 2017 einen Staatsakt angeordnet. Das Bundesministerium des Innern wurde mit der Organisation der Trauerfeierlichkeiten beauftragt, die am Dienstag, dem 24. Januar 2017, in Berlin stattfanden.

Für diesen Tag wurde die bundesweite Trauerbeflaggung der obersten Bundesbehörden und ihrer Geschäftsbereiche sowie der Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, die der Aufsicht von Bundesbehörden unterstehen, angeordnet.

Ablauf der Trauerfeierlichkeiten:

  • 11:00 Uhr Trauergottesdienst im Berliner Dom
  • 11:45 Uhr Staatsakt im Berliner Dom
  • 12:45 Uhr Militärisches Abschiedszeremoniell vor der Kirche
  • 13:30 Uhr Trauerempfang auf Einladung des Bundespräsidenten im Berliner Rathaus

Mitwirkende und Redner:

Mitwirkende am Trauergottesdienst um 11:00 Uhr:

  • Dr. Petra Zimmermann, Dompredigerin
  • Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der EKD
  • Maximilian Herzog
  • Friedrich Prinz zu Fürstenberg
  • Staats- und Domchor Berlin, Leitung: Prof. Kai-Uwe Jirka
  • Domorganist Prof. Dr. Andreas Sieling, Orgel
  • Stephan Rudolph, Trompete

Redner beim Staatsakt um 11:45 Uhr:

  • Joachim Gauck, Bundespräsident
  • Prof. Dr. Andreas Voßkuhle, Präsident des Bundesverfassungsgerichts
  • S. E. Donald Tusk, Präsident des Europäischen Rates
  • Dr. Wolfgang Schäuble, MdB, Bundesminister der Finanzen

Das Scharoun Ensemble der Berliner Philharmoniker übernahm die musikalische Gestaltung des Staatsaktes. Das Militärische Abschiedszeremoniell (Großes militärisches Ehrengeleit) vor dem Berliner Dom wurde von einer Ehrenformation des Wachbataillons beim Bundesministerium der Verteidigung und vom Stabsmusikkorps der Bundeswehr durchgeführt.

Staatsakte und Staatsbegräbnisse als Formen staatlichen Zeremoniells werden nur selten angeordnet. Sie sind Ausdruck höchster Würdigung durch die Bundesrepublik Deutschland einer Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die sich hervorragend um das deutsche Volk verdient gemacht hat. In Anwesenheit der höchsten Repräsentanten der Verfassungsorgane des Bundes, von Hinterbliebenen, Weggefährten und Freunden sowie führenden Persönlichkeiten aus Politik, Religion, Wirtschaft und Kultur werden die Verdienste des Verstorbenen gewürdigt. An Staatsakten nehmen hochrangige geladene Gäste und Repräsentanten aus dem In- und Ausland teil.

Die Trauerfeierlichkeiten wurden live im Fernsehen (ZDF und Phoenix) übertragen.

Kondolenzschreiben können an folgende Anschrift gerichtet werden:

Frau
Alexandra Freifrau von Berlichingen-Jagsthausen
c/o Persönliches Büro von Bundespräsident a. D. Prof. Dr. Roman Herzog
Im Stahlbühl 20
74074 Heilbronn

Statt zugedachter Blumen und Kränze können im Sinne des Verstorbenen Spenden an die Christiane Herzog Stiftung unter dem Stichwort "Roman Herzog" gerichtet werden.
Deutsche Bank 24 Karlsruhe
IBAN: DE74 6607 0024 0115 5555 00
BIC: DEUT DE DB 660

Zusatzinformationen

Ablauf der Trauerfeierlichkeiten - Detailprogramm

Auszug aus der Gästeliste

Schwerpunktthemen

Mediathek

Icon: Kamera

Hier gelangen Sie zur Mediathek

Zur Mediathek

Beflaggung

Hier finden Sie die aktuelle Beflaggungsanordnung

Zur Anordnung