Navigation und Service

Protokoll Inland der Bundesregierung Artikel 12.02.2011 Grup­pen von Staa­ten ("G 6", "G 8", "G 20" usw.)

Bei Konferenzen und Veranstaltungen, an denen Vertreter einer bestimmten Gruppe von Staaten teilnehmen, bietet es sich abweichend von der grundsätzlichen Beflaggungsreihenfolge an, die Flaggen aller Teilnehmer- bzw. Mitgliedstaaten in alphabetischer Reihenfolge der amtlichen deutschen Kurzbezeichnung ausländischer Staatennamen zu hissen (das "Verzeichnis der Staatennamen für den amtlichen Gebrauch" finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes).

Die Bundesflagge wird dann nicht anschließend an alle übrigen Flaggen ganz rechts gehisst, sondern an ihrer Stelle entsprechend der alphabetischen Reihenfolge. Hier sind beispielsweise die Hissflaggen von Deutschland, Frankreich, Italien, Polen, Spanien und dem Vereinigten Königreich gesetzt ("G 6").

Flaggen der G6-Staaten auf der Freitreppe der Villa Hammerschmidt in BonnBild vergrößernFlaggen Quelle: Protokoll Inland

Für den Ausnahmefall, dass sich die Teilnehmerstaaten darauf verständigt haben, generell ein bestimmtes Alphabet unabhängig von dem des jeweiligen Gaststaates zu verwenden, kann dies zur Folge haben, dass sich die Bundesflagge auch bei einer Veranstaltung in Deutschland zum Beispiel sehr weit links ("Allemagne" / französisches Alphabet) oder mehr zur Mitte hin befindet ("Germany" / englisches Alphabet).

Schwerpunktthemen

Mediathek

Icon: Kamera

Hier gelangen Sie zur Mediathek

Zur Mediathek

Beflaggung

Hier finden Sie die aktuelle Beflaggungsanordnung

Zur Anordnung